, von Nadine und Stefan Gerber sowie Alisha Uhlmann

Viel Spass für den TVH-Nachwuchs

Jugitage in Roggwil, Samstag/Sonntag, 8./9. Juni 2024

Die Jugi-Kinder des Turnvereins Huttwil erlebten ihren Jahreshöhepunkt an den diesjährigen Jugitagen in Roggwil.

Bei optimalen Bedingungen bestritten die Jugi-Jungs aus Huttwil am Samstag, 8. Juni 2024, den alljährlichen Jugitag. Einigen lief es besonders gut an diesem Tag. Nach der Zugreise nach Roggwil und dem Einlaufen und Aufwärmen wurde mit dem Leichtathletikmehrkampf gestartet. Alle 20 «Huttu»-Jungs gaben ihr Bestes. So resultierten am Ende vier Diplome. Besonders erfolgreich war der 2008 geborenen Nico Lienhardt. Dank der drittschnellsten Zeit über die 80 m von allen Startenden in seiner Kategorie war er der schnellste Sprinter sowie dem drittweitesten Weitsprung an diesem Tag konnte er bei der Rangverkündigung verdient die Silbermedaille in Empfang nehmen.  

Starke Turmball-Gruppe

Die Spiele über den Mittag liefen sehr unterschiedlich. Am besten lief es der Turmball-Gruppe. Nach einer gewonnenen Vorrunde und siegreichen Viertel- und Halbfinalspielen war jedoch am Ende die Jugi Langenthal etwas zu stark. Natürlich waren die Langenthaler allesamt einen Kopf grösser als die Huttwiler. Dank der Tasche mit den verschiedenen Leckereien war die Niederlage rasch vergessen. Den Kindern vom «Fly-Ei» und dem «4-Kampf für Kids» blieb mehr Zeit für den Besuch in der Hüpfburg oder zum Soft-Ice essen, da ihre Spiele nicht so erfolgreich oder zeitintensiv waren. Beim anschliessenden Seilziehen konnten die Jüngsten am längsten mithalten. Ein Effort blieb aber aus. Die Stafetten bildeten auch in diesem Jahr den Höhepunkt des Tages. Leider verpassten beide Teams den Finaleinzug. 

Preisverteilung 

Bei der Rangverkündigung durfte Nico Lienhart seine Medaille und die Turmball-Equipe ihren Preis in Empfang nehmen. Da die Rangverkündigung früher als angesagt startete, konnten wir mit einem früheren Zug nach Hause fahren. Am Bahnhof in Huttwil warteten die Eltern auf die müde Schar. Jeder Teilnehmer konnte sein Resultateblatt und den Teilnehmerpin in Empfang nehmen und den verdienten Feierabend in Angriff nehmen. 

Am Sonntag die Mädchen

Pünktlich um 7 Uhr trafen sich am Sonntag 37 motivierte Jugi-Mädchen mit ihrem Leiterteam am Bahnhof Huttwil. Gemeinsam reisten wir mit dem Zug über Langenthal nach Roggwil. Angekommen auf der Sportanlage wurden zügig Kleingruppen gebildet und nach einem ausführlichen Warm-up ging es zur ersten Disziplin Sprint. Anschliessend folgten die weiteren Leichtathletikdisziplinen wie Kugelstossen/Ballweitwurf und Weitsprung.  Nach einer kurzen Znünipause wurden die Teams für die Spiele von Fatima, unserer Jugitag- Hauptverantwortlichen, eingeteilt. Für die Kleinsten ging es zum «4-Kampf für Kids», für die anderen stand «Turmball», «Fly-Ei» oder «Tschoukball» auf dem Programm. Die Tschoukball- Gruppe schaffte es mit gutem Teamgeist bis ins Viertelfinal. Für die anderen Gruppen war trotz vollem Einsatz nach der Vorrunde fertig.

 Starke Stafettenresultate

Durch Verzögerung im Spielplan blieb wenig Zeit für Softeis und Freizeitparcours. Direkt nach den Finalspielen war Muskelkraft für das Seilziehen gefragt. Drei Jugi-«Huttu»-Teams standen im Einsatz. Das Mittelstufenteam konnte den ersten, das Unterstufenteam sogar die ersten zwei Züge gewinnen. Beim dritten Zug der Unterstufenequipe wurde es eng und doch reichte es leider nicht für den Finaleinzug. 
Wie immer wurde der Jugitag mit der grossen Stafette abgeschlossen. Wiederum waren drei Teams am Start. Trotz langem Tag war noch viel Motivation und Energie für den Schlussspurt vorhanden. Dies bewiesen vor allem die Mädchen der Unter- und Mittelstufe. Sie sprinteten in ihrer Kategorie so schnell, dass sie sich für den Final qualifizierten. Dort gaben sie nochmals ihr Bestes und so konnten die Jüngsten den starken zweiten Platz und die Mittleren den 4. Rang belegen. 

Von nun an drängte die Zeit, da ein Gewitter nahte. Die Rangverkündigung war jedoch noch voll im Gange, als das Gewitter hereinbrach. Diese musste dann zackig in die Festwirtschaft verschoben werden. Nebst zahlreichen Diplomen für die Jugi «Huttu» holte Noomi Luginbühl die Silbermedaille im LA-Wettkampf.  Bei der Rückfahrt im Zug wurden dann alle mit Jugitag-Pin und grossem Applaus für ihren Einsatz gewürdigt. Mit schallenden Liedern und müden Beinen traf die Jugi-Truppe zufrieden wieder zuhause in Huttwil ein.  

Ranglisten: www.jugitage2024.ch

Mehr Bilder in der Galerie!